Gründerhelden.de

Lexikon

Führen – Grundstein für den Unternehmenserfolg

21. November 2011 von Gruendung2000 in Lexikon mit 0 Kommentaren

Unternehmensf%C3%BChrung 300x201 Führen – Grundstein für den UnternehmenserfolgWer ein Unternehmen aufbauen will, sollte sich frühzeitig mit dem Thema der Mitarbeiterführung auseinandersetzen. Denn nur wer einen guten Führungsstil zeigt, kann seine Mitarbeiter zu Höchstleistungen anfeuern. Mit dem richtigen Team bildet man eine solide Grundlage für den unternehmerischen Erfolg. Bei der Mitarbeiterführung geht es vor allem um eine gute Mischung zwischen autoritärem und kooperativem Führungsverhalten. Damit zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Sie in Stress-Situationen die Kontrolle behalten. Auf der anderen Seite beweisen Sie aber auch, dass Sie den Mitarbeitern vertrauen. So fördern Sie eigenverantwortliches Handeln. Die Arbeitnehmer können sich viel besser mit dem Unternehmen identifizieren und arbeiten zuverlässiger.

Erster Schritt: Gute Mitarbeiter finden

Doch bevor man überhaupt an dem richtigen Führungsstil arbeiten kann, muss man geeignete Mitarbeiter finden. Die vielen Stellenbörsen im Internet und in dem klassischen Medium Zeitung erreichen eine große Öffentlichkeit und erhöhen Ihre Chance, Top-Mitarbeiter zu rekrutieren. Hier ist es wichtig, ein deutliches Anforderungsprofil zu zeichnen und den interessierten Bewerbern zu zeigen, welche Aufgaben sie bewältigen müssen. So vermeiden Sie, dass sich Personen bewerben, die nicht auf das Profil passen. Damit sparen Sie viel Zeit. Nach dem Vorstellungsgespräch können Sie die Fähigkeit des Mitarbeiters auch mit einem Probearbeitstag testen. Potentielle Kollegen können ebenfalls gut beurteilen, ob der Mitarbeiter in das Team passt. Doch Achtung: Nicht immer ist das reine fachliche Können entscheidend. Jemand, der nicht über die sogenannten Soft Skills, also soziale Kompetenz verfügt, könnte eine Gefahr für reibungslose Abläufe im Team darstellen.

Mitarbeiter motivieren und von vielen Vorteilen profitieren

Wenn Sie die passenden Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gefunden haben, sollten Sie sie regelmäßig motivieren. Studien haben gezeigt, dass motivierte Mitarbeiter seltener krank sind, mehr Verantwortung übernehmen und gute Stimmung verbreiten, die dem ganzen Team zugutekommt. Dabei lassen sich Mitarbeiter mit einfachen Mitteln motivieren. Ein ernstgemeintes Lob vom Vorgesetzten macht vielen Arbeitnehmern klar, welchen Sinn ihre Anstellung in dem Unternehmen hat. Auch für das Erreichen von einem hochgesteckten Ziel werden viele Glückshormone ausgeschüttet. Motivation bedeutet in diesem Fall, dass das Geltungsbedürfnis des Mitarbeiters befriedigt wurde. In diesem Fall sollte das Ziel zwar eine Herausforderung darstellen, aber nicht zu schwer zu erreichen sein. Denn sonst tritt das Gegenteil ein und der Mitarbeiter ist niedergeschlagen und enttäuscht über seine Leistung. Schließlich hilft auch ein Prämiensystem bei der Mitarbeitermotivierung. Die Praxis hat gezeigt, dass eine Gehaltserhöhung nur zu einer kurzfristigen Motivation führt. Eine Betriebsfeier oder regelmäßige Prämien für besonders gute Leistungen wirken nachhaltiger und bleiben in Erinnerung.

Projektmanagement für die Organisation von Vorhaben

Das sogenannte Projektmanagement kommt immer dann zum Einsatz, wenn Sie ein Vorhaben planen, organisieren und steuern wollen. Entweder übernehmen Sie selbst die Projektleitung oder Sie ernennen jemanden aus dem Team, der sich um diese Aufgabe kümmert. Für das Projektmanagement gelten einige Bedingungen und Teilschritte, die besonders sorgfältig bearbeitet werden müssen. Zu den Erfolgsfaktoren gehören hier die Teamarbeit und die Reflexion von Fehlern.

Kosten für kleine Unternehmen

Wie bei großen Unternehmen, kommen auch auf kleine Unternehmen und Selbstständige viele Kosten zu. Das bedeutet nicht nur die Büroausstattung, sondern auch Software für den Computer und viele andere notwendige Anschaffungen. Einige Anwendungen können Unternehmen kostenlos nutzen und bei der Ausstattung der Geschäftsräume findet sich ebenfalls Sparpotential. Schließlich lassen sich die Kosten auch von der Steuer absetzen.

Erfolgreiches Unternehmen dank gelungener Mitarbeiterführung

Wer ein erfolgreiches Unternehmen führen will, kommt an dem Thema Führungsstil und Mitarbeiterführung nicht vorbei. Vorgesetzte legen hier den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit. Vorrangig geht es darum, Aufgaben zu verteilen und dabei das Leistungsoptimum aus den Mitarbeitern herauszuholen. Zwar hat in der Vergangenheit der autoritäre Führungsstil zu den gewünschten Leistungen geführt, heute werden aber andere Führungsinstrumente verwendet.

Welche Fehler kann man bei der Mitarbeiterführung machen?

Chefs können bei der Führung ihrer Mitarbeiter in viele Fettnäpfchen treten. Indem der Vorgesetzte droht und immer wieder seine eigene Dominanz ausspielt, schüchtert er die Mitarbeiter ein. Wenn im Unternehmen Angst vorherrscht und die Mitarbeiter verunsichert sind, sind Fehler vorprogrammiert. Ein reibungsloser Arbeitsablauf ist nicht mehr gewährleistet. Zu den größten Fehlern gehört es auch, seine Mitarbeiter zu bevormunden und immer auf der eigenen Meinung zu verharren. Das Betriebsklima leidet unter dieser Situation und im schlimmsten Fall steht der Vorgesetzte devoten Mitarbeitern vor, die sich nicht einbringen können und die im Laufe der Zeit den Spaß an der Arbeit verlieren. Fehler sind essentiell für den Lernprozess und auch einmal eine andere Meinung gelten zu lassen hilft dabei, über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Tipps für eine gute Mitarbeiterführung

Wenn Sie wollen, dass Ihre Mitarbeiter im Sinne des Unternehmens handeln und immer ehrlich zu Ihnen sind, ist ein guter Führungsstil wichtig. Zu den Führungsinstrumenten gehören:

Konfliktmanagement

Gesprächsführung

Zeitmanagement

Welcher Führungsstil gerade angemessen ist, hängt immer auch von der Erfahrung der Mitarbeiter und der jeweiligen Situation ab. Wenn Sie es mit einem unerfahrenen Mitarbeiter oder einer extremen Stress-Situation zu tun haben, ist ein autoritärer Führungsstil ideal. Sind Sie aber für kompetente Mitarbeiter verantwortlich, die selbstständig denken und handeln können, sollten Sie auf den partnerschaftlich-kooperativen Führungsstil ausweichen. Die goldene Mitte liegt bei dem sach- und leistungsorientierten Führungsstil, der allerdings eine hohe Mitarbeitermotivation voraussetzt. Geben Sie zwischendurch Feedback und lassen Sie sich auch von Ihren Mitarbeitern die Meinung sagen. Offene Probleme sollten schnell angesprochen und geklärt werden. Denken Sie immer daran: Sie sind das Vorbild für Ihre Mitarbeiter. Ein effizientes Zeitmanagement und auch in Krisensituationen einen kühlen Kopf zu bewahren, zeichnet eine gute Führungskraft aus.

Bildnachweis: © Doc RaBe – Fotolia.com

Tagged , , ,

Jetzt weiterempfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*