Gründerhelden.de

Führen

Möglichkeiten um Mitarbeiter zu motivieren

Mitarbeitermotivation 300x300 Möglichkeiten um Mitarbeiter zu motivieren Motivierte Mitarbeiter stellen die Grundsäulen für ein erfolgreiches Unternehmen dar. Denn unmotivierten Arbeitskräften ist es egal, wie es der Firma geht. Sie machen entweder Dienst nach Vorschrift oder haben innerlich schon gekündigt.Außerdem schrecken sie vor verantwortungsvollen Aufgaben zurück und beeinflussen die Stimmung eines Teams auf negative Weise. Schließlich kommt es bei unmotivierten Mitarbeitern häufiger vor, dass sie wegen Krankheit ausfallen und damit auch unzuverlässig und weniger leistungsbereit sind.

Wer ein positives Unternehmensimage verbreiten will, die Erträge steigern und damit einen Wettbewerbsvorteil erzielen möchte, muss seine Mitarbeiter motivieren. Die fehlende Motivation liegt nämlich nicht – und darin liegt der Fehler bei den Überlegungen von Führungskräften – an der Person an sich, sondern häufig auch an dem allgemeinen Betriebsklima und dem Führungsstil des Vorgesetzten. Eine höhere Bezahlung  ist dabei allerdings auch nicht das Allheilmittel.

Was macht einen motivierten Mitarbeiter aus?

Motivierte Mitarbeiter handeln im Sinne des Unternehmens. Sie gehen mit viel Spaß an ihre Aufgaben und handeln dabei verantwortungsvoll. Durch die natürliche Eigeninitiative sind selbst schwer zu lösende Aufgaben kein Problem. Mitarbeiter, die motiviert sind, sehen diese Anforderung als besonders spannend und herausfordernd an. Wer solches Personal  in einem Team versammeln kann, wird eine positive Kommunikation feststellen und häufig trauen sich diese Mitarbeiter auch, konstruktive Verbesserungsvorschläge zu machen. Motivieren Sie Ihre Arbeitnehmer und Sie werden mit zuverlässigen, leistungsbereiten und gut gelaunten Mitarbeitern belohnt, die selten krank werden und gern Verantwortung übernehmen.

Tipps für die Mitarbeitermotivation

Wie man sehen kann, erleichtert eine Mitarbeitermotivation die Kommunikation und damit werden auch der Unternehmenserfolg und die weitere Zukunft der Firma gesichert. Dabei gilt:

Die grundsätzliche Leidenschaft und Leistungsbereitschaft muss stets vom Mitarbeiter selbst kommen. Im Fachjargon heißt das “intrinsische Motivation”. Sie ist nach Ansicht von Psychologen umso höher, je mehr die persönlichen Stärken und Vorlieben mit den beruflichen Aufgaben übereinstimmen. Angestellte, die häufig über die Firma oder ihre Aufgaben klagen, verdrängen damit also womöglich nur, dass sie einst den falschen Beruf oder den falschen Arbeitgeber gewählt haben.
Quelle: zeit.de

Der Vorteil: Es gibt viele verschiedene und besonders einfach durchzuführende Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter so nachhaltig motivieren können.

Versetzen Sie sich einfach in die Person selbst. Was hat er davon, wenn er sich für ein Unternehmen und die Kollegen einsetzt? Eine einfache Möglichkeit, den Mitarbeiter zu motivieren, ist ein Lob vom Vorgesetzten. Hier werden auf einfache Weise die Geltungsbedürfnisse befriedigt. Ähnlich sieht es aus, wenn der Mitarbeiter ein vorher gestecktes Ziel erreicht hat. Hier liegt die Schwierigkeit darin, ein ambitioniertes Ziel auszusuchen, das aber nicht unerreichbar ist. Schließlich sind auch Prämien für die Mitarbeitermotivation geeignet. Hierbei ist zu beachten, dass eine Gehaltserhöhung für eine kurzfristige Motivation ausreichend ist, kleine Prämien zwischendurch oder eine Betriebsfeier mit großzügigem Angebot bleiben aber eher im Gedächtnis und motivieren längerfristiger.

Die wichtigsten Faktoren für einen gesunden Führungsstil aus dem aus dem Praxisleitfaden für Mitarbeiterführung:

  • Sicherheit
    Bieten Sie ein sicheres Umfeld am Arbeitsplatz. Sehr viele Arbeitnehmer sind keine Unternehmer und wünschen sich regelmäßig in einem bekannten Umfeld zu arbeiten. Bedrohliche Einflusse von Außen wie wirtschaftliche Entwicklungen können das Sicherheitsdenken empfindlich stören. Das wirkt demotivierend. Schaffen Sie mit Transparenz also Aufklärung. Auf diese Weise können Sie den Raum für Ängste und Spekulationen verkleinern.
  • Wertschätzung
    Behandeln Sie Ihre Arbeitnehmer so, wie SIe selber auch behandelt werden wollen. Ehrlichkeit, Respekt und Höflichkeit müssen von Vorgesetzten auch vorgelebt werden.
  • Adäquate Belastung
    Ein ausgeglichenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit ist für eine produktiven Arbeitstag sehr wichitg. Selbst wenn sie außergewöhnlich hohe Ansprüche an sich selber stellen, sollten SIe darauf achten das dies nicht für Ihr Personal gilt. Überstunden und Termindruck sollten absolute Ausnahmen und nicht die Regel sein.
  • Sog statt Druck
    Kommt eine Idee von Innen wird diese mit viel mehr Energie und Überzeugung verfolgt als eine extern, vorgesetzte Entscheidung. Machen Sie sich das auch bei der Motivation zu nutze. Erarbeiten Sie für Mitarbeiter den inneren Antrieb. Das Ziel des Einzelnen, das was ihn antreibt, kann oft mit Zielen des Unternehmens verknüpft werden und wird auf diese Art viel stärker verfolgt.
  • Handlungsspielräume
    Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit sich selber zu verwirklichen. Oft ist es hilfreich, klar ein Ziel zu definieren. Den Weg kann sicher jeder aber selber suchen. Vielleicht kommt der Sachbearbeiter ja schneller zu einer Lösung, wenn er das Problem auf seine Art angeht. Wenn die Arbeitskraft fachlich oder persönlich nicht in der Lage ist, kann gerne unterstützt werden. Aber direkt vorgekaute und linear definierte Arbeiten blockieren den Selbtverwirklichungstrieb vieler MItarbeiter.
  • Soziales Betriebsklima
    An einem Arbeitsplatz an dem gegenseitiges Vertrauen und Fairness herscht, fühlt man sich schnell wohl. Ist die Führungskraft dann auch für die Sorgen der Arbeitnehmer offen und erreichbar ist eine gute Grundlage für ein soziales Betriebsklima gelegt. Dazu gehört aber auch eine offene Kommunikation und regelmäßiger Austausch, der auch mal die Grenzen von beruflichen und privaten verwischen kann.

Achten Sie also darauf, Ihre Mitarbeiter sich wohlfühlen. Ihre Arbeitnehmer sind oft die wichtigste Ressource in Ihrem Unternehmen. Bedenken Sie dies, so können sie selber auch von einem angenehmen Arbeitsklima profitieren.

 

Bildnachweis: © Rido – Fotolia.com

Tagged ,

Jetzt weiterempfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*