Gründerhelden.de

Allgemein

Virales Marketing – Was ich darüber wissen sollte! Definition & Beispiele

virales Marketing 300x211 Virales Marketing   Was ich darüber wissen sollte! Definition & Beispiele Virales Marketing bezeichnet die Nutzung sozialer Medien im Web, um eine Nachricht für ein Produkt oder eine Marke virusartig zu verbreiten. Dabei ist es nicht das Ziel, diese Nachricht als Werbung erkenntlich zu machen. Der Nutzer soll Interesse für das Produkt oder die Marke entwickeln und diese daraufhin weiterschicken. Ein bekanntes Beispiel für erfolgreiches virales Marketing ist das Moorhuhn-Spiel. Dieses Spiel wurde ursprünglich für Johnnie Walker konzipiert. Die Bekanntheit und Beliebtheit des Spieles übertrug sich nachweislich auf die Marke.

Arten des viralen Marketings

Man unterscheidet das virale Marketing in der Aktivität des Verbreiters und dem Umfang der Marketingfunktionen. Bei der Aktivität des Verbreiters ist es entscheidend, ob der Nutzer, für den das Produkt gedacht ist, dieses selbst nutzt oder nur die Nachricht darüber verbreitet. Bei der erstgenannten Form spricht man vom passiven viralen Marketing. Ein Beispiel dafür ist die automatische Signatur von Mail-Hostern am Ende der Nachrichten von den Nutzern. Das aktive virale Marketing hingegen setzt auf die aktive Verbreitung von Nachrichtung durch den Nutzer selbst.

Wird das virale Marketing nach dem Umfang seiner Marketingfunktionen bewertet, so spricht man vom werbungsorientierten Ansatz sowie vom ganzheitlich orientierten Ansatz. Der werbungsorientierte Ansatz legt seinen Schwerpunkt auf die Kommunikationspolitik. Der ganzheitlich orientierte Ansatz bezieht neben den kommunikationspolitischen Maßnahmen auch die Marktforschung mit ein. Danach werden Preise festgelegt und Produkte gestaltet. So liegt der Fokus frühzeitig auf der zu erreichenden Zielgruppe.

Abgrenzung des viralen Marketings zur Werbung

Das virale Marketing unterscheidet sich auf den ersten Blick nur unwesentlich von unterschwelliger Werbung. Eigentlich sind diese sowie das Product Placement verboten, da hier Werbebotschaften nicht klar als diese erkennbar sind. Dennoch gibt es das virale Marketing als Form der Werbung. Ein Nachteil dessen kann sein, dass das Medium, das genutzt wird, nicht mehr als seriös wahrgenommen wird. Am häufigsten beruft sich die Kritik auf die Ausnutzung von Online-Enzyklopädien, die als Medien missbraucht werden.

Damit die Werbemaßnahme aber eine gewisse Viralität erreichen kann, müssten bestimmte Vorraussetzungen erfüllt sein. Der größte Knackpunkt ist in der Regel der Verbreitungsweg zur jeweiligen Zielgruppe. Ein jüngeres Publikum lässt sich zum Beispiel gut in Facebook oder Youtube ansprechen. Aber nur wenn der Verbreitungskanal auch aktiv genutzt wird, lassen sich gute Ergebnisse erzielen.

Vor der Aktion sollte man sich also grundlegende Gedanken machen. Es sollte in einem Konzept die wichtigsten Rahmenbedingungen festgehalten werden und folgende Fragen behandelt werden:

Konzeptinhalt:

  • fundierte Situationsanalyse
  • klare Zieldefinition
  • stringente strategische Ausrichtung
  • zielgruppenspezifische Maßnahme
  • optimale Realisierung des Inhalts und der Umsetzung

Quelle: www.diedrei.de

Vereinfacht gesagt geht es aber nur darum: Emotionen und spaltende Stimmungen auslösen und Motivation schaffen, den eigenen Freunden unbedingt davon erzählen zu wollen.

Als Übertragungskanäle zur Verbreitung der erstellen Inhalte bieten sich viele Medien an. Klassische Bereiche wie E-mail, SMS oder Mundpropaganda können funktionieren. Schneller verbreiten sich Inhalte aber über Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook und Google+ oder einfach die Videoplattform Youtube.

Beispiele:

Virales Marketing kann viele Formen haben. Eine nicht ganz ernst zu nehmende Erklärung für virales Marketing ist mit über 4 Mio. Zugriffen zugleich selber ein gutes Beispiel wie man eine gute Verbreitung seiner Botschaft erreicht.

Darüber hinaus kann mans ich auch viele Anregungen beim viel beachteten Mixerhersteller Blend Tec holen, der regelmäßig High-Tech in seinen Geräten pulverisiert und http://www.youtube.com/user/Blendtec und damit wohl zum bekanntesten Mixerproduzenten der Welt aufgestiegen ist.

Bildnachweis: © Bernd Ege – Fotolia.com

Jetzt weiterempfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*